Permalink

off

YouTube und Gema einigen sich

Dieses Video ist in deinem Land verfügbar.

Darauf haben die YouTube Anwender in Deutschland lange gewartet. YouTube und Gema haben sich nach jahrelangem Streit endlich geeinigt. Gesperrte Videos, weil sie lizenzierte Musik enthalten, soll es in Zukunft nicht mehr geben.

Anzeige

Jahrelanger Streit

Ganze 7 Jahre hat es gedauert, bis sich die Videoplattform YouTube und die deutsche Rechteverwertungsgesellschaft Gema nun endlich geeinigt haben. Kernpunkt des Streites waren die völlig unterschiedlichen Auffassungen darüber, wie die Vergütungen für die in den Videos verwandte Musik abgewickelt werden soll.

YouTube wollte für die Gema-geschützte Musik gar nichts zahlen. Die Gema sah das natürlich anders und verlangte hohe Zahlungen von der Google-Tochter. Im der Konsequenz hieß das jahrelang für deutsche YouTube-Nutzer, daß viele Videos für deutsche Internetnutzer gesperrt waren.

Dieses Video ist in Deutschland nicht verfügbar.

Bekamen die deutschen User stattdessen zu sehen. Einige Zeit lang wurde auch ein etwas kryptischer Text eingeblendet, der die Schuld einzig der Gema zuschusterte, warum das Video nicht gezeigt werden dürfte.

Jetzt die Einigung

Nun kehrt fast schon ein wenig überraschend Frieden ein. YouTube und Gema haben sich auf einen Lizenzvertrag geeinigt. Bereits seit dem heutigen Dienstagmorgen gibt es keine Sperranzeigen mehr.

Keine YouTube Sperre mehr | Foto: YouTube

Keine YouTube Sperre mehr | Foto: YouTube

Ab sofort werden auch die Videos, die Musik enthalten, ohne Sperre gezeigt. Und die Künstler erhalten für die von ihnen enthaltene Musik eine Zahlung.

Einzelheiten des abgeschlossenen Lizenzvertrages wurden zwar nicht bekannt, doch gehen Insider davon aus, daß die Gema neben einer Pauschale für die Musik auf eine Beteiligung an den Werbeerlösen erhält. Doch das kann nur gemutmaßt werden.

Wichtig ist heute nur die Botschaft, daß die Sperreinblendungen für deutsche YouTube Nutzer ab sofort fast vollständig verschwinden werden.

Kostenfrei für immer?

Ob alle Videos auch in Zukunft kostenfrei auf YouTube zu sehen sind, bleibt abzuwarten. Schon länger wird erwartet, daß YouTube sein Bezahlmodell „YouTube Red„, das in den USA bereits am Start ist, auch in Europa ausrollen wird.

Da paßt es sehr gut, wenn man alle aktuellen Musikvideos im Programm hat. Insofern überrascht die heutige Einigung von YouTube und Gema dann doch wieder nicht.

Anzeige

SaleBestseller Nr. 1 bei Amazon
Amazon Echo (2. Gen.), Intelligenter Lautsprecher mit Alexa, Anthrazit Stoff*
  • Amazon Echo verbindet sich mit dem cloudbasierten Alexa Voice Service, um Musik abzuspielen, Anrufe zu tätigen, Wecker und Timer zu stellen, den Kalender, das Wetter, die Verkehrslage und Sportergebnisse abzurufen, Fragen zu stellen, To-do- und Einkaufslisten zu verwalten, kompatible Smart Home-Geräte zu bedienen und mehr. Einfach fragen.
  • Fragen Sie einfach nach einem Song, Künstler oder Genre von Amazon Music, Spotify, TuneIn und weiteren. Mit Multiroom Musik können Sie Musik auf Ihren Echo-Geräten in verschiedenen Räumen wiedergeben (verfügbar für Amazon Music, TuneIn und Spotify; Bluetooth wird nicht unterstützt). Zudem kann Echo Hörbücher, Radiosender, die Nachrichten und mehr abspielen.
  • Tätigen Sie Anrufe und senden Sie Nachrichten an alle mit einem Echo-Gerät oder der Alexa App. Oder verbinden Sie sich schnell allein mithilfe Ihrer Stimme mit anderen Echo-Geräten bei Ihnen zuhause.
  • Neue Lautsprecher mit Dolby-Technologie erfüllen den Raum mit einem 360° umfassenden Sound, präzisem Klang, tiefen Bässen sowie klaren hohen Tonlagen bei hoher Lautstärke.
  • Mit sieben Mikrofonen, Richtstrahltechnologie und Geräuschunterdrückung hört Echo Sie aus jeder Richtung - sogar wenn Musik läuft.

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 18.10.2018 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


Kommentare sind geschlossen.