Permalink

off

Karl Dall.

Der Komiker, Schauspieler und Entertainer Karl Dall ist tot. Eine weitere Legende tritt damit ab.

Die Reihen lichten sich. Von den großen, bekannten ehemaligen “Blödelbarden”, die auffallend häufig aus dem Norden des Landes kamen, sind langsam nicht mehr viele da. Mit Karl all ist gestern ein weiterer von ihnen gestorben.

Karriere

Sein hängendes Augenlid war sein Markenzeichen. Sein bissiger Humor war seine Waffe. Das neu auf den Markt der tretende Privatfernsehen war seine Bühne, als er nach den erfolgreichen Jahren als Musiker mit Insterburg & Co. (natürlich ebenfalls im Fach Humor angesiedelt).

Erst bei RTL und dann später bei Sat1. Danach war er auf auf den Sendern des öffentlich-rechtlichen Rundfunks immer wieder zu sehen. …weiterlesen

Permalink

off

Neue Fire TV Sticks von Amazon

Amazon hat seine Fire TV Sticks runderneuert.

Das alte Fernsehen mit seinen starren Sendeplänen ist tot. Vor allem junge Menschen können mit dem Begriff Primetime und dem Sendestart 20.15 Uhr gar nichts mehr anfangen. Heutzutage will man seine Sendung sehen, wann man selbst will. Uhrzeit egal, und das möglichst mit wenig Werbung.

Streaming TV ist deshalb total angesagt, gerade in Zeiten von Corona und dem Motto “stay home”.

Der Platzhirsch ist weiterhin Netflix, doch daneben tummeln sich viele weitere Anbieter wie Joyn*, TV Now*, Apple TV, Disney und viele andere mehr, die sich anschicken, den Platzhirsch von der Pole-Position zu verdrängen. …weiterlesen

Permalink

off

ZDF stellt erstmals Inhalte unter freie Lizenz

Zahlreiche Inhalte des ZDF sind jetzt online abrufbar und dürfen verbreitet werden.

Das hört sich zwar trocken juristisch an, ist jedoch eine kleine Sensation. Das Zweite Deutsche Fernsehen, kurz ZDF gibt Bildungsinhalte unter freier Lizenz zur Nutzung und Verbreitung für Jedermann frei.

Finanzierung ÖR

Obwohl die öffentlich-rechtlichen Sender (ÖR) ARD und ZDF & Deutschlandradio mit nicht gerade wenig Geld – genau sind es über 8 Milliarden Euro pro Jahr – von den eigenen Zuschauern mehr oder weniger freiwillig finanziert werden, steht es den Gebührenzahlern nicht frei, über die dabei entstandenen Inhalte zu verfügen. Wer einfach so Inhalte der ÖR verwendet oder teilt, der dürfte alsbald Bekanntschaft mit der jeweiligen Rechtsabteilung des betreffenden Senders Bekanntschaft machen. …weiterlesen

Permalink

off

Streaming: Wie überlastet ist das Internet

In den letzten 2 Wochen haben die Zahlen beim Streaming und Gaming zugenommen. Bei unseren europäischen Nachbarn lagen die Streamingzahlen um das 10-fache erhöht. Schon mehrmals mussten die Anbieter in das Netz eingreifen. Die EU-Kommission hat bereits die Dienstbetreiber aufgefordert, eine Überlastung zu vermeiden. So wird empfohlen, bei besonders hoher Nutzung nur die Standarddienste anzubieten und hochauflösende zu vermeiden. Auch Nutzer werden dazu ermutigt, den Datenverbrauch zu reduzieren. Noch gibt es keine allgemeine Netzüberlastung, diese trete nur temporär in einigen EU-Ländern auf.

In der Schweiz sah es sogar so drastisch aus, dass man kurzerhand darüber nachdachte, Netflix und Co. zeitweise zu verbieten. …weiterlesen