Permalink

off

Fußballerinnen nehmen sich selbst auf die Schippe

„Wir sind alle Lesben und können nicht kicken.“ Das sagen norwegische Spielerinnen über sich selbst.

Zur Zeit läuft bekanntlich in Kanada die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen. Die deutschen Frauen sind leider gestern Nacht im Halbfinale gegen die USA ausgeschieden. Dennoch oder gerade deswegen können sie auf ein erfolgreiches Turnier zurückblicken. Sie haben sehr guten Fußball gespielt und können nun im letzten Spiel noch den 3. Platz erreichen.

Anzeige

MichaLeo German Schmuckmanufaktur

Medien ignorieren Frauenfußball

In den Medien fand die diesjährige Weltmeisterschaft der Frauen so gut wie nicht statt. Ein kleiner Beitrag auf Seite 3, das war’s. Wo sonst über jeden verunglückten Stuhlgang der Spieler aus der Männer-Nationalmannschaft groß und breit auf dem Titelblatt berichtet wird und mit jeder noch so kleinen Meldung versucht wird, am großen Kuchen Fußball teilzuhaben, wurden die Frauen-Fußball-WM geradezu ignoriert.

Wenn überhaupt etwas länger berichtet wird, dann darüber, daß die meisten Frauen, die Fußball spielen, entweder lesbisch oder gar keine Ahnung vom Spiel haben oder beides zusammen. Lesben, die nicht Fußball spielen können, diesem Stammtischurteil wird viel Raum in der Berichterstattung geschenkt.

Norwegerinnen reicht es

Auch die Spielerinnen der norwegischen Nationalmannschaft kennen diese Vorurteile seit langem und haben versucht dagegen anzukämpfen. Mit wenig Erfolg.

Nun reichte es ihnen und sie geben in einem Video zu, daß alle Vorteile natürlich stimmen.

Ja, es ist zutreffend, daß wir zu langsam und unattraktiv spielen.
Abseits? – nie gehört.
Das Tor ist auch viel zu groß.
Der Ball ist zu rutschig und läßt besser mit den Händen bewegen.
Und ja, wir sind alle Lesben!“

So die Aussagen der norwegischen Spielerinnen in ihrem Video.

Quelle: YouTube (Untertitel einschalten für die Übersetzung!)

Satire

Natürlich ist dieses Video reine Satire. Angriff ist bekanntlich die beste Verteidigung. Vielleicht bringt es etwas, wenn man sehen kann, wie absurd die meisten Vorurteile über Fußball-Spielerinnen sind.

Bei der diesjährigen Fußball-WM haben es die Norwegerinnen übrigens bis in Achtelfinale geschafft. Dann sind sie gegen England ausgeschieden. Dafür, daß sie ja eigentlich gar spielen können, ein großer Erfolg.

Anzeige

Bestseller Nr. 1 bei Amazon
Amazon Echo (2. Gen.), Intelligenter Lautsprecher mit Alexa, Anthrazit Stoff*
  • Amazon Echo verbindet sich mit dem cloudbasierten Alexa Voice Service, um Musik abzuspielen, Anrufe zu tätigen, Wecker und Timer zu stellen, den Kalender, das Wetter, die Verkehrslage und Sportergebnisse abzurufen, Fragen zu stellen, To-do- und Einkaufslisten zu verwalten, kompatible Smart Home-Geräte zu bedienen und mehr. Einfach fragen.
  • Fragen Sie einfach nach einem Song, Künstler oder Genre von Amazon Music, Spotify, TuneIn und weiteren. Mit Multiroom Musik können Sie Musik auf Ihren Echo-Geräten in verschiedenen Räumen wiedergeben (verfügbar für Amazon Music, TuneIn und Spotify; Bluetooth wird nicht unterstützt). Zudem kann Echo Hörbücher, Radiosender, die Nachrichten und mehr abspielen.
  • Tätigen Sie Anrufe und senden Sie Nachrichten an alle mit einem Echo-Gerät oder der Alexa App. Oder verbinden Sie sich schnell allein mithilfe Ihrer Stimme mit anderen Echo-Geräten bei Ihnen zuhause.
  • Neue Lautsprecher mit Dolby-Technologie erfüllen den Raum mit einem 360° umfassenden Sound, präzisem Klang, tiefen Bässen sowie klaren hohen Tonlagen bei hoher Lautstärke.
  • Mit sieben Mikrofonen, Richtstrahltechnologie und Geräuschunterdrückung hört Echo Sie aus jeder Richtung - sogar wenn Musik läuft.

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 25.09.2018 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


Kommentare sind geschlossen.