YouTube testet, wie viel Werbung man den User aufdrücken kann.

Wie fast überall im Netz verdient auch die Google (besser Alphabet) Tochter YouTube ihr Geld mit Werbung, hauptsächlich mit Werbeclips, die vor während und nach den Videos der YouTube-Anbieter ausgespielt werden. Damit verdient man das meiste Geld, andere Werbeformen, wie z.B. Werbebanner auf der Seite der Plattform bringen demgegenüber nur marginal kleine Einnahmen.

Anzeige

Werbung wird zwar von den meisten Nutzern als störend empfunden, doch irgendwie muss auch im Netz Geld verdient werden. Das ist den meisten Nutzern durchaus bewusst, deshalb werden Werbeeinblendungen mehr oder weniger als notwendig akzeptiert. Doch mit größerer Dauer und Anzahl der eingeblendeten Clips nimmt auch die Akzeptanz schnell ab. Das lässt im Privatfernsehen sehr gut nachempfinden, wenn bei sogenannten Blockbustern, wie Filmen oder selbst produzierten Sendungen (z.B. Dschungelcamp) die Werbung nur noch gelegentlich vom Programm unterbrochen wird. Hier ist die Geduld der Zuschauer bereits deutlich strapaziert, zum Teil auch schon überstrapaziert.

YouTube Tests

YouTube will nun offensichtlich die Latte noch ein ganzes Stück höher legen und testet, was die User maximal bereit sind, an eingeblendeter Werbung ertragen zu wollen und können.

YouTube | Bild: TymonOziemblewski, pixabay.com, Pixabay License
YouTube | Bild: TymonOziemblewski, pixabay.com, Pixabay License

Vor allem die Einblenden vor dem eigentlichen Video hat es YouTube dabei angetan. Bislang wurden ein oder zwei kurze Werbeclips vor dem eigentlichen Video an die Nutzer ausgespielt, bei denen es sogar sein kann, dass die Nutzer die Clips nach einigen Sekunden überspringen können.

Bei den nun beobachteten Tests, die bei einigen, nicht allen Usern durchgeführt wurden, ging YouTube so weit, insgesamt 5 oder 10 Werbeclips am Stück vor dem eigentlichen Video auszuspielen. Die gezeigten Werbeclips waren selbst nur einige Sekunden lang. Ein Überspringen einzelner oder aller Clips war dabei wohl nicht möglich.

YouTube will damit herausfinden, ob und wie weit die Nutzer bereit sind, diese hohe Anzahl an Clips direkt hintereinander zu akzeptieren. Auf Nachfrage erklärte YouTube:

Bei YouTube testen wir ständig neue Möglichkeiten, Anzeigen zu präsentieren, die das Zuschauererlebnis verbessern. Wir haben weltweit ein kleines Experiment durchgeführt, bei dem mehrere Anzeigen in einem Anzeigen-Pod geschaltet wurden, wenn sich Zuschauer längere Videos auf Fernsehern ansahen. Ziel ist es, Zuschauern ein besseres Erlebnis zu bieten, indem Werbeunterbrechungen reduziert werden. Wir haben dieses kleine Experiment abgeschlossen.

Natürlich weiß YouTube ganz genau, dass die Werbeclips vor dem eigentlichen Video häufiger angesehen werden als solche Einblenden während oder gar nach einem Video, da viele Videos vorzeitig beendet und gar nicht bis zum Ende angesehen werden. Das mit einem „besseren Erlebnis“ für die Zuschauer zu begründen, ist schon dreist.

Es geht natürlich darum, Geld zu verdienen und die Einnahmen zu erhöhen. Das kann YouTube am besten mit Werbung. Wie weit man die Anzahl und Dauer der Werbeclips erhöhen will und kann, hängt am letztlich davon ab, was die Zuschauer bereit zu ertragen. Die kommenden Monate werden zeigen, was YouTube diesbezüglich bei den Tests für Erkenntnisse gewonnen hat.

Anzeige

SaleBestseller Nr. 1 bei Amazon MAGIX Video deluxe 2023 Premium - Videos, die in Erinnerung bleiben |...
Bestseller Nr. 2 bei Amazon MAGIX Video deluxe 2022 Plus

[Letzte Aktualisierung am 15.02.2024 um 22:53 Uhr / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]