Permalink

off

Pokémon Go – The Revenge

Die schweizer Stadt Basel nutzt den Pokémon Go Hype geschickt für das eigene Marketing.

So langsam aber sicher scheint der Hype um das Smartphone Game Pokémon Go seinen Zenit zu überschreiten. Die Medien haben sich nach Wochen der Ekstase wieder beruhigt und bei den ersten Spielern setzt Langeweile aufgrund der immer gleichen Spielabläufe ein. Die kostenpflichtigen Game-Optionen tun ihr Übriges, von den eklatanten Datenschutzproblemen einmal ganz abgesehen.

Anzeige

Basel

Doch noch läuft der Hype um die Jagd nach den kleinen japanischen Monstern. Und viele Trittbrettfahrer versuchen, aus dem Fieber wirtschaftlichen Profit zu schlagen. Etliche Kampagnen mehr oder weniger erfolgreiche erblickten deshalb das Licht der Welt.

Auch die Schweizer wollen da nicht zurückstehen. Auch hier ziehen die zumeist jugendlichen Pokémon Go Jäger durch die Städte. Der Tourismusverband Basel überlegt deshalb, wie man dies für das eigene Marketing nutzen könnte.

Statt einer verstaubten Kampagne, wie man sie zuhauf von anderen Tourismusverbänden zu sehen bekommt, haben die Basler eine echt witzige Idee in die Tat umgesetzt: „Pokémon Go THE REVENGE“

An den zahlreichen auch in Basel befindlichen Arenen und PokéStops erleben die Spieler ihr wahres Wunder. Denn die Basler lassen die Pokémon Monster gegen die Spieler zurückschlagen.

In diesem Video kann man sich die witzige Aktion ansehen:

Quelle: YouTube

Damit haben die Pokémon Jäger nicht gerechnet. Pikachu, Dratini, Taubsi, Habitak, Enton und die vielen anderen Pokémon-Monster werfen zur Abwechslung selbst mit einem riesigen überdimensionierten Ball.

Tourismus

Eine echt gelungene Aktion des Basler Tourismusverbandes.

Natürlich wollen die Schweizer nicht nur die Pokémon Go Spieler überraschen, sondern mit der Aktion hauptsächlich den Tourismus weiter ankurbeln. Spezielle Aktion für Pokémon Spieler sollen die Hotels, Restaurants, Museen, den Zoo und die Parks füllen. Damit am Ende der eine oder andere Franken mehr im Stadtsäckel bleibt.

Ob die Pokémon-Spieler dafür die richtige Zielgruppe sind, darauf darf man gespannt sein. Witzig ist die Aktion, die Monster zurückschlagen zu lassen, aber auf jeden Fall.

Anzeige

Bestseller Nr. 1 bei Amazon
Amazon Echo (2. Gen.), Intelligenter Lautsprecher mit Alexa, Anthrazit Stoff*
  • Amazon Echo verbindet sich mit dem cloudbasierten Alexa Voice Service, um Musik abzuspielen, Anrufe zu tätigen, Wecker und Timer zu stellen, den Kalender, das Wetter, die Verkehrslage und Sportergebnisse abzurufen, Fragen zu stellen, To-do- und Einkaufslisten zu verwalten, kompatible Smart Home-Geräte zu bedienen und mehr. Einfach fragen.
  • Fragen Sie einfach nach einem Song, Künstler oder Genre von Amazon Music, Spotify, TuneIn und weiteren. Mit Multiroom Musik können Sie Musik auf Ihren Echo-Geräten in verschiedenen Räumen wiedergeben (verfügbar für Amazon Music, TuneIn und Spotify; Bluetooth wird nicht unterstützt). Zudem kann Echo Hörbücher, Radiosender, die Nachrichten und mehr abspielen.
  • Tätigen Sie Anrufe und senden Sie Nachrichten an alle mit einem Echo-Gerät oder der Alexa App. Oder verbinden Sie sich schnell allein mithilfe Ihrer Stimme mit anderen Echo-Geräten bei Ihnen zuhause.
  • Neue Lautsprecher mit Dolby-Technologie erfüllen den Raum mit einem 360° umfassenden Sound, präzisem Klang, tiefen Bässen sowie klaren hohen Tonlagen bei hoher Lautstärke.
  • Mit sieben Mikrofonen, Richtstrahltechnologie und Geräuschunterdrückung hört Echo Sie aus jeder Richtung - sogar wenn Musik läuft.

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 11.12.2018 um 21:04 Uhr / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


Kommentare sind geschlossen.