Permalink

1

#BENTGATE

Das iPhone 6 Plus verbiegt sich.

Kaum ist das neue iPhone 6 Plus draußen, werden die ersten Fehler des Gerätes bekannt. Neben der „glitschigen“ Oberfläche, die offenbar so glatt ist, daß viele iPhone Nutzer ihr Gerät auffallend häufig aus der Hand verlieren, schon der Erstkäufer in Australien ließ sein iPhone vor laufender Kamera fallen, gibt es ein weiteres großes Problem mit dem Gehäuse, das sich jedoch nicht mit einer extra Hülle lösen läßt: Das iPhone 6 Plus verbiegt sich.

Anzeige

Und zwar nicht nur ein bißchen, sondern ganz ordentlich, wie dieses Video zeigt:


Quelle: YouTube

Offensichtlich ist das Gehäuse direkt am Lautstärke-Taster bzw. SIM-Kartenslot schlicht und ergreifend zu dünn. Deshalb verbiegt es sich, wenn man das iPhone wie üblich in der Hosentasche stecken hat und sich hinsetzt. So zum Beispiel auch beim Einsteigen ins Auto, das gibt einen Knick im iPhone.

Das Gehäuse dann einfach wieder gerade zu biegen, sollte man wohl besser lassen, denn irgendwann wird es absehbar brechen. Dann besser zurück zu Apple und umtauschen oder komplett zurück geben.

Desaster für Apple

Ein verbogenes iPhone 6 Plus, für das man immerhin mindestens 799 Euro auf den Tisch legen muß, ist natürlich ein absolutes Desaster, für einen Konzern, der nach Ansicht seiner Jünger nur optisch und technisch ausgereifte Produkte auf den Markt bringt und einen extrem großen Wert auf Design legt.

Konkurrenz macht sich lustig

Apple hat beim iPhone 6 Plus einfach gepatzt und entweder zu wenig oder zu weiches Aluminium für sein Gehäuse verbaut. Die Konkurrenz ist dementsprechend erheitert. LG beispielsweise promotet sein LG G Flex Smartphone, das ein flexibles Display besitzt, mit den Worten: „Biegt sich wieder zurück“.

Unter dem Hashtag #BENDGATE (oder auch #BENTGATE, da streiten noch die Spötter) finden sich viele weitere hämische Kommentare bei Twitter.

Anzeige

Bestseller Nr. 1 bei Amazon
Amazon Echo (2. Gen.), Intelligenter Lautsprecher mit Alexa, Hellgrau Stoff*
  • Amazon Echo verbindet sich mit dem cloudbasierten Alexa Voice Service, um Musik abzuspielen, Anrufe zu tätigen, Wecker und Timer zu stellen, den Kalender, das Wetter, die Verkehrslage und Sportergebnisse abzurufen, Fragen zu stellen, To-do- und Einkaufslisten zu verwalten, kompatible Smart Home-Geräte zu bedienen und mehr. Einfach fragen.
  • Fragen Sie einfach nach einem Song, Künstler oder Genre von Amazon Music, Spotify, TuneIn und weiteren. Mit Multiroom Musik können Sie Musik auf Ihren Echo-Geräten in verschiedenen Räumen wiedergeben (verfügbar für Amazon Music, TuneIn und Spotify; Bluetooth wird nicht unterstützt). Zudem kann Echo Hörbücher, Radiosender, die Nachrichten und mehr abspielen.
  • Tätigen Sie Anrufe und senden Sie Nachrichten an alle mit einem Echo-Gerät oder der Alexa App. Oder verbinden Sie sich schnell allein mithilfe Ihrer Stimme mit anderen Echo-Geräten bei Ihnen zuhause.
  • Neue Lautsprecher mit Dolby-Technologie erfüllen den Raum mit einem 360° umfassenden Sound, präzisem Klang, tiefen Bässen sowie klaren hohen Tonlagen bei hoher Lautstärke.
  • Mit sieben Mikrofonen, Richtstrahltechnologie und Geräuschunterdrückung hört Echo Sie aus jeder Richtung - sogar wenn Musik läuft.

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 12.11.2018 um 23:15 Uhr / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]