Permalink

off

Beachvolleyball ohne

Nackt durch Zensurbalken.

Beach-Volleyball der Damen ist seit 1996 eine offizielle Olympia-Sportsportart. Doch viele der Zuschauer, vor allem der männlichen, kommen nicht wegen der sportlichen Leistungen der Athletinnen zu den Wettkämpfen des Strandvolleyball, sondern wegen der fast nackten Körper der schönen Frauen. Je knapper die Bekleidung* der Sportlerinnen ausfällt, desto besser, ist dabei die Devise.

Anzeige

Den Frauen wurde bis zu einer Änderung der strengen Kleider-Vorschriften im Jahr 2012 sogar vorgeschrieben, daß sie nur im Bikini auflaufen dürfen. Bestehend aus einem knappen Top und einem Höschen, das an der Seite nur eine maximale Breite von 7 cm aufweisen durfte, sonst wurde frau disqualifiziert.

Fast nackt

Damit liefen die Beachvolleyballerinnen fast nackt über das Spielfeld. Dieser Eindruck läßt sich optisch verstärken, wenn man über die knappen Bikiniteile einen schwarzen Balken legt. Dann sieht es tatsächlich so aus, als ob die Spielerinnen nackt auf dem Sand-Platz stehen.

Quelle: YouTube

Im Tumblr „Censored Beach Volleyball“ sind einige solcher Bilder und Videos aufgeführt, in denen man mithilfe von schwarzen Zensur-Balken die Athletinnen praktisch auszieht.
Mit dieser Form der Bildbearbeitung soll auf die fortschreitenden Sexualisierung des Sports hingewiesen werden.

Neue Regeln

Im Beachvolleyball wurden die Kleidervorschriften mittlerweile etwas entschärft. Inzwischen dürfen die Frauen auch ein wenig mehr Stoff tragen. So sind jetzt auch Hosen bis 3 Zentimeter über dem Knie und sogar Leggins erlaubt, wenn es weniger als 15 Grad kalt ist. Auch die Oberteile dürfen nun einen Halbarm aufweisen, müssen aber wie alle anderen Teile schön enganliegend sein. So viel gesteht man den Zuschauern dann doch wiederum zu.

Anzeige

Bestseller Nr. 1 bei Amazon
Amazon Echo (2. Gen.), Intelligenter Lautsprecher mit Alexa, Hellgrau Stoff*
  • Amazon Echo verbindet sich mit dem cloudbasierten Alexa Voice Service, um Musik abzuspielen, Anrufe zu tätigen, Wecker und Timer zu stellen, den Kalender, das Wetter, die Verkehrslage und Sportergebnisse abzurufen, Fragen zu stellen, To-do- und Einkaufslisten zu verwalten, kompatible Smart Home-Geräte zu bedienen und mehr. Einfach fragen.
  • Fragen Sie einfach nach einem Song, Künstler oder Genre von Amazon Music, Spotify, TuneIn und weiteren. Mit Multiroom Musik können Sie Musik auf Ihren Echo-Geräten in verschiedenen Räumen wiedergeben (verfügbar für Amazon Music, TuneIn und Spotify; Bluetooth wird nicht unterstützt). Zudem kann Echo Hörbücher, Radiosender, die Nachrichten und mehr abspielen.
  • Tätigen Sie Anrufe und senden Sie Nachrichten an alle mit einem Echo-Gerät oder der Alexa App. Oder verbinden Sie sich schnell allein mithilfe Ihrer Stimme mit anderen Echo-Geräten bei Ihnen zuhause.
  • Neue Lautsprecher mit Dolby-Technologie erfüllen den Raum mit einem 360° umfassenden Sound, präzisem Klang, tiefen Bässen sowie klaren hohen Tonlagen bei hoher Lautstärke.
  • Mit sieben Mikrofonen, Richtstrahltechnologie und Geräuschunterdrückung hört Echo Sie aus jeder Richtung - sogar wenn Musik läuft.

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 12.11.2018 um 23:15 Uhr / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


Kommentare sind geschlossen.