Permalink

0

Chefkoch Rezepte zum Abgewöhnen

„Worst of Chefkoch“ – das Grauen zum Nachkochen.

Die Seite Chefkoch ist eigentlich eine geniale Erfindung. Wenn es sie nicht bereits gäbe, müsste man sie dringend erfinden. Aber es gibt sie glücklicherweise, und unzählige Singles, Strohwitwer und Teens werden sie zu schätzen wissen.

Auf Chefkoch.de gibt es grundlegende Informationen zu Lebensmitteln, Einkaufstipps und natürlich jede Menge Rezepte, Rezepte und nochmals Rezepte zum Nachkochen und Backen. Wer will kann sich auch ganze Wochenpläne erstellen lassen oder sich von der lästigen Frage „Was koche ich heute?“ befreien lassen.

Wer keine Ahnung vom Kochen und Backen hat, weil dies bislang Mutti gemacht hat oder der Partner, der nun nicht am Herd steht, der dürfte es mit den Rezepten von Chefkoch trotzdem schaffen, etwas Essbares auf den eigenen Tisch zu bekommen und nicht zu verhungern. …weiterlesen

Permalink

off

Dumme reden Dummes #bloggerfuerfluechtlinge

Nazis stellen sich selbst bloß.

Die Flüchtlingsdebatte kocht zur Zeit auf voller Flamme. Leider haben Nazis und ihre Anhänger im Moment scheinbar gehörig Oberwasser, und so trauen sie sich mittlerweile bei Tageslicht in die Öffentlichkeit, um ihre menschenverachtenden Parolen zu grölen.

Auch im Netz toben die Rechten sich aus. Auf einigen Plattformen, vor allem auf Facebook, scheinen die braunen Kommentare mittlerweile in der Überzahl zu sein. Völlig ungeniert werden hier die übelsten, aber auch hohlsten „Argumente“ hervorgekramt, um zu erläutern, warum man zwar „nichts Ausländer und Asylanten“ hat, aber…

Diesen geistigen Dünnpfiff zu lesen, ist wahrlich kein Vergnügen. Man fragt sich unweigerlich, warum die ganzen Schulverweigerer in den letzten Jahrzehnten in keiner Statistik aufgetaucht sind. …weiterlesen

Permalink

off

Der Haarschnitt eines Obdachlosen

Wie entscheidend ist das Äußere?

„Auf die inneren Werte kommt es an.“ Das hört man immer wieder, wenn es darum geht, einen anderen Menschen einzuschätzen. Eine schöne Utopie. In der Wirklichkeit ist der Spruch von den inneren Werten reiner Bullshit. Niemand kümmert sich darum, welche inneren Werte jemand hat. In den ersten Sekunden kommt es ganz allein auf das Äußere an. So ist die Realität.

Gerade wenn es um Obdachlose geht, spielt das äußere Erscheinungsbild die entscheidende Rolle. Der Kampf um das tägliche Leben hinterläßt bei diesen Menschen seine Spuren. Ein gepflegtes Äußeres, eine korrekte Rasur oder gekämmte Haare stehen, wenn es um das nackte Überleben geht, nicht an erster Stelle. …weiterlesen

Permalink

off

Studenten überraschen einen Obdachlosen

Musik für und mit einem Obdachlosen.

Wer kennt sie nicht, die Obdachlosen, die in den deutschen Innenstädten einfach auf dem Boden, in Hauseingängen oder am Eingang zu Supermärkten, Bahnhöfen und anderen öffentlichen gut frequentierten Orten sitzen und auf eine kleine Spende hoffen.

Doch der Teller oder Hut, der meist direkt in den Fußgängerstrom gestellt wird, bleibt allzu oft leer. Die Menschen bemerken zwar den Teller, doch sie laufen drumherum, ohne den Obdachlosen weiter zu beachten und ohne ein paar Münzen zu entbehren.

Dieses Phänomen wollten drei deutsche Medienstudenten durchbrechen. Sie setzten sich neben einen Obdachlosen und begannen Musik zu spielen und zu singen. …weiterlesen