Permalink

0

Das lukrative Investment der Streaming-Anbieter

Investoren und Privatanleger sehen das massive Wachstum in der Streaming-Industrie und begeistern sich zunehmend für den Gedanken, in das lukrative Investment einzusteigen. Diverse börsennotierte US-Unternehmen wie AT&T, Comcast oder Roku, aber auch deutsche Unternehmen wie Pantaflix und ProSieben/Sat.1 versuchen, ein Stück vom Streaming-Kuchen abzubekommen. Die Gesellschaften besitzen teilweise eigene Plattformen wie HBO Max (AT&T), Sky (Comcast) oder Joyn (ProSiebenSat.1). Investoren, welche die Zukunft von Internet-Streaming ernst nehmen, können auch in themennahe Fonds sowie ETFs anlegen, sollten hierbei allerdings seriöse Quellen dafür aufsuchen und vergleichen.

Streaming Anbieter | Bild: mohamed_hassan, pixabay.com, Pixabay License

Streaming Anbieter | Bild: mohamed_hassan, pixabay.com, Pixabay License

Unabhängig davon, ob sich Anleger für ein Direktinvestment in Fonds, Aktien oder ETFs entscheiden, es ist immer Vorsicht geboten. Denn der Streaming-Markt ist im Vergleich zu anderen relativ “neu” und von irritierenden Tendenzen geprägt.

Einige Streaming-Aktien im Überblick

Amazon

Das Unternehmen ist der weltweit größter Onlinehändler und enthält mit Prime eine kostenpflichtige Mitgliedschaft. Diese beinhaltet jedoch nicht nur den Gratisversand von vielen Artikeln, sondern auch Streaming-Services wie Prime Video oder Prime Music, welche die Mitgliedschaft attraktiver gestalten. Im Jahre 2020 wurde ein Umsatz von knapp 320 Milliarden Euro verzeichnet. 2021 stiegen die Erlöse um circa 18 Prozent und der Ertrag um fast 30 Prozent.

Apple

Dieser US-Technologiekonzern brachte 2007 mit Apple TV die erste Markeneigene Set-Top-Box, welche über HDMI mit Fernseher oder Monitor verbunden wird, auf den Markt. Zwölf Jahre später startete das Unternehmen einen Streaming-Dienst TV Plus, mit dem sowohl der Produktverkauf gepuscht als auch neue Erlösquellen etabliert wurden. Im Jahre 2020 hat Apple einen Umsatz von über 230 Milliarden Euro und ein Nettoergebnis von knapp 48 Milliarden Euro eingenommen.

AT&T

Der US-Telekommunikationsanbieter ist derzeit der größte der Welt. Zu AT&T gehören inzwischen Medienunternehmen wie Time Warner und Warner Media, mit HBO und HBO Max. Diese Streaming-Dienste hatten Mitte des Jahres 2020 circa 40 Millionen Abonnenten.

ProSieben/Sat.1

Die wichtigste Einnahmequelle des Medienkonzerns ist das werbefinanziertes Free-TV. Zudem betreiben sie gemeinsam mit Discovery die Streaming-Plattform Joyn, in welche die Online-Videothek Maxdome integriert ist. Laut eigenen Angaben hatte der Kanal Anfang 2020 über sieben Millionen Nutzer pro Monat. 2019 verbuchte die Gruppe einen Umsatz von über 4 Milliarden Euro.

Pro Sieben | Bild: 2247188, pixabay.com, Pixabay License

Pro Sieben | Bild: 2247188, pixabay.com, Pixabay License

Disney

Seit jeher produziert das US-Unternehmen hauptsächlich Unterhaltungsfilme für Familien und betreibt die weltweiten Erlebnisparks Disneyland. Neuerdings werden digitale Inhalte über die Marke Disney/ABC Television Group vertrieben. Highlight Ende 2019 war allerdings der Start des Video-on-Demand-Service Disney+. Zusätzlich werden die Plattformen Hulu und ESPN Plus betrieben. Zusammen konnten die Portale Ende 2020 etwa 100 Millionen Nutzer generieren.

Netflix

Der aktuell bekannteste und beliebteste Streaming-Anbieter Netflix ist mit knapp 200 Millionen Kunden momentan das weltweit größte Unternehmen in diesem Sektor. 2019 war der Umsatz bei 20 Milliarden Dollar, mit einem Überschuss von 1,9 Milliarden Dollar. Im zweiten Quartal des Jahres 2021 beliefen sich die Zahlen der Abonnenten auf über 200 Millionen.

Pantaflix

Das deutsche Unternehmen, bzw. AG, produziert hauptsächlich Filme, welche im Kino oder auch auf Netflix zu sehen sind. Nebenbei betreibt die Firma aus München das Streaming-Portal Pantaflix.com, ist damit bislang allerdings nicht sehr verbreitet.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.