Permalink

0

Mit Youtube Geld verdienen?

Marketing und Werbemaßnahmen ändern sich von Jahrzehnt zu Jahrzehnt. Mit der Weiterentwicklung von Technik und Geschmack ein ganz normaler Vorgang, dem sich Geschäftsleute und Kleinunternehmen stellen sollte. Denn nur wer mit den Trends geht, wird Geld verdienen können. Dies gilt insbesondere für die neue Einnahmequelle bei Youtube. Schauen wir doch mal, ob oder wann es möglich ist, auf dem neuesten Kanal Einkünfte zu erzielen.

Wie kann man mit Youtube Geld verdienen?

Jedem, der glaubt, dass sich schnell mal mit Youtube Geld verdienen lässt, muss der Wind aus den Segeln genommen werden. Denn schnell geht es ohne finanzielle Zuschüsse nicht. Bevor überhaupt Einnahmen entstehen, muss hier viel Arbeit investiert werden. Eine Möglichkeit, um Geld zu verdienen, ist das Partnerprogramm von Youtube. Da mittlerweile viele Menschen glauben, es sei leicht, hier Geld zu verdienen, zieht Youtube hier eine klare und strenge Linie: Für die Aufnahme zum Youtube Partnerprogramm muss ein Kanal in den letzten zwölf Monaten bereits 4000 Stunden Wiedergabezeit und 1000 Abonnenten aufweisen. Diese Aufnahmebedingungen wurden im Januar 2018 erstellt und im Juli des gleichen Jahres überarbeitet und veröffentlicht. Diese Zahlen verdeutlichen bereits, wieviel Arbeit investiert werden muss, um hier aufgenommen zu werden.

Mit Youtube Geld verdienen | Bild: mohamed_hassan, pixabay.com, CC0 Creative Commons

Mit Youtube Geld verdienen | Bild: mohamed_hassan, pixabay.com, CC0 Creative Commons

Einfacher geht es mit Google AdWords

Einfacher geht es mit Google AdWords-Anzeigen auf Youtube. Hier wird dem Zuschauer eine Werbeeinblendung gezeigt, der Kanal erhält dafür eine Vergütung. Doch um hier auf interessante Einnahmen zu kommen, müssen jede Menge Besucher die Videos sehen. Als grobe Beispielrechnung: Für rund 1000 Aufrufe sind Einnahmen zwischen einem und fünf Euro möglich. Das ist wahrlich nicht viel und ist zusätzlich auch noch von weiteren Qualitätsfaktoren abhängig. Allerdings gibt es hier keine Mindestanforderungen wie eine bestimmte Anzahl von Wiedergabezeiten oder Abonnenten. Ähnlich wie bei Adsense werden hier auch Klicks auf die Werbeeinblendungen gezahlt. Wieviel dabei rumkommt, entscheidet jedoch der Kunde selbst. Wichtig ist, dass technischen Anforderungen Beachtung geschenkt wird. Das bedeutet, für eigene Videos sollten Anzeigeformate wie „Overlay-Anzeigen“ und „Displayanzeigen“ erlaubt werden. Denn nur so ist die Klickvergütung von Google Adwords überhaupt möglich. Wer hier Geld verdienen will, kann nur mit ein bis zwei Euro pro gesehener Videos rechnen.

Wichtige Punkte für Einnahmen beim Youtube-Kanal

  • mit Google Adwords-Anzeigen beginnen
  • Anzeigeformate beachten!
  • Regelmäßig Abonnenten finden
  • Regelmäßig Videos in hoher Qualität hochladen
  • zur Erfüllung der Richtlinien beim Partnerprogramm Youtube hinarbeiten
  • Mindestanforderungen Partnerprogramm Youtube: 4000 Stunden Wiedergabezeit, 1000 Abonnenten innerhalb der letzten zwölf Monate

Mit hoher Reichweite Kooperationen eingehen

Wer die ersten Hürden bei Youtube genommen und Erfolge mit zahlreichen Abonnenten hat, kann über Produktplatzierungen nachdenken. Hierbei handelt es sich um Kooperationen mit Unternehmen, für die der YouTube-Kanal dann im Grunde Werbeplätze zur Verfügung stellt. Hier beginnen ernsthafte Einnahmen, denn mit einer hohen Anzahl von Abonnenten und tausenden Aufrufen zeigen die Firmen Ihr Interesse mit gut bezahlten Einnahmen. Entscheidend ist jedoch immer die Reichweite, mit ein paar hundert Abonnenten wird hier nicht viel passieren. Pauschale Aussagen zu Einkünften können hier kaum genannt werden. An dieser Stelle wird auch jede Menge Verhandlungsgeschick verlangt! Doch bis es so weit ist, über einen gewissen Marktwert des eigenen Youtube-Kanals zu reden, werden wenigstens ein bis zwei Jahre vergehen. Es sind die wenigsten, die als Senkrechtstarter innerhalb kürzester Zeit hohe Einnahmen bei Youtube vorweisen können. Dazu ist der Markt schon zu groß.

Mit Affiliate-Links Einnahmen bei Youtube erzielen

Die goldene Mitte zwischen der gering bezahlten Google Adwords-Anzeige und einer Kooperation ist die Platzierung von Affiliate-Links. Hier geht es um Empfehlungen, die innerhalb eines Videos ausgesprochen werden. Eine Vergütung findet in der Regel erst dann statt, wenn ein User über den eingeblendeten Link im jeweiligen Shop oder Unternehmen auch Umsatz gemacht hat. Dieses Prinzip folgt den klassischen Werbeeinblendungen auf einer Webseite. In der Regel handelt es sich auch hier nur um einen Nebenverdienst. Vom großen Geld braucht man hier nicht zu träumen. Dennoch: Wer sich tatsächlich nur etwas dazu verdienen will, wird einige Euro auf seinem Konto finden können.

Fazit

Wer als Neuling bei Youtube einsteigt, wird viel Geduld haben müssen, um hier Einnahmen zu erzielen. Wer neben Youtube noch andere Möglichkeiten sucht sollte mal einen Blick auf Vexcash.com riskieren. Dort gibt es einen interessanten Beitrag dazu: Link: vexcash.com. Vorteile haben all jene, die als Webseitenbetreiber bereits Erfahrungen gemacht und eventuell sogar einige Follower aus den sozialen Netzwerken mitbringen. Denn die folgen in der Regel auch beim neuen Youtube Kanal. Wer hier nicht mit einer absolut neuen Idee kommt, wird Zeit und Geduld mitbringen müssen, um ein paar Euro zu verdienen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.