Permalink

1

Tanzverbot oder die Schattenseiten der YouTube-Stars

Warum die Aufgabe der Privatsphäre mitunter ziemlich unangenehme Folgen hat, zeigt der Fall Tanzverbot.

Als YouTuber hat man heute nur eine Chance wahrgenommen zu werden, wenn man einen großen Teil seiner Privatsphäre aufgibt. Nur wenn man seine Zuschauer, die größtenteils auch Abonnenten oder neudeutsch Follower sind, die wiederum einen Großteil ihrer Freizeit mit dem Anschauen der YouTube-Videos verbringen, am eigenen Leben teilhaben läßt und nur wenn die Zuschauer das Gefühl bekommen, praktisch unmittelbar am Leben des YouTubers teilzunehmen oder zumindest ein intimen Einblick in dessen Leben erhalten, dann kann man diese Zuschauer an sich binden und die Schar der Follower stetig vergrößern. …weiterlesen

Permalink

1

YouTube zieht den Stecker

Panik unter den YouTubern, die Monetarisierung wurde massiv eingeschränkt.

Im Dezember 2016 stellten wir die Frage „Wird YouTube immer mehr zum AssiTV?“ in den Raum. Diese Frage war nicht unberechtigt. Überschwemmten doch immer mehr völlig sinnbefreite und noch auf hohe Klickzahlen optimierte Videos, Beschreibungen und Titel die Video-Plattform.

Daran hat sich bis heute leider wenig geändert. Das Niveau von vielen Videos ist immer unterirdisch. Im Verglich dazu macht RTL2 geradezu Grimme-Preis verdächtiges Programm.

Monetarisierung

Doch nun hat YouTube die Axt angelegt. Zwar kann die Plattform logischerweise keine direkten Vorgaben zu den Inhalt oder dem Niveau der hochgeladenen Beiträge machen, das wäre eindeutig Zensur. …weiterlesen

Permalink

off

Kartoffelsalat, der schlechteste Film der Welt.

Der Youtuber-Kinofilm fällt beim Publikum durch.

Die Nutzer der Internet Movie Database (IMDb) geben dem Film „Kartoffelsalat“ nur einen Punkt, weniger geht auch nicht. Und die IMDb ist nichts geringeres als das wichtigste Online-Filmbewertungsportal. Was hier in der Bewertung durchfällt, hat es wohl auch nicht anders verdient.

Phänomen YouTuber

Schon die Premiere des Films zeigte, daß es bei dem Streifen weniger auf Inhalt als auf die mitwirkenden YouTuber ankommt. Die meisten Zuschauer waren zu dem Event in Heide, im tiefsten Schleswig-Holstein, nur gekommen, um ihren „Star aus dem Netz“ einmal live sehen zu können.

Für Kritiker oder normale Erwachsene wird der Hype dagegen kaum nachvollziehbar sein. …weiterlesen