Permalink

off

10 Fakten zum Dschungelcamp

Ex-Dschungel-Bewohnerin Kim Gloss gibt einen Einblick hinter die Kulissen.

Das RTL Dschungelcamp „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ läuft derzeit im privaten Fernsehen und an den Stammtischen gibt es wieder mal nur ein Thema. Das Dschungel-Camp, die Bewohner, die Dschungel-Aufgaben und -Prüfungen und das Moderatoren-Team mit seinem spitzen Kommentaren.

Anzeige

Allerdings ist in diesem Jahr bereits etwas Ernüchterung beim Zuschauer festzustellen, wenn man den – hochgerechneten und somit nur bedingt aussagekräftigen – Zuschauerzahlen Glauben schenken will.
Der Resterampe der X-, Y- und Z-Promis, die alljährlich im Januar von RTL nach Australien in den Dschungel verfrachtet wird, zuzusehen, wie sie sich selbst demütigt, dieser „Spaß“ hat seinen Reiz offensichtlich etwas eingebüßt. Es läuft ja auch bereits die 10. Staffel und es hat sich so etwas wie Routine eingeschlichen bei den immer gleichen Dschungel-Prüfungen und den gleichen Bildern aus dem Camp, wo wiederum selbst gelangweilte Bewohner versuchen, irgendwie die gut bezahlte Zeit totzuschlagen.

10 Fakten zum Dschungel-Camp

Doch es gibt immer noch so manches Geheimnis rund um das Dschungel-Camp, das bisher nicht gelüftet wurde, und so soll es nach Meinung von RTL auch bleiben. Nur wenn ein Ex-Dschungel-Bewohner mal auspackt und ein paar Fakten offenbart, dann bekommt der Zuschauer einen kleinen Einblick hinter die Kulissen der Show.

Eine solche Ex-Insassin ist Kim Gloss. Die saß in der 6. Staffel im Januar 2012 im Australischen Busch und wurde am Ende hinter Brigitte Nielsen (die in diesem Jahr als allererste aller Kandidaten wieder in den Dschungel einziehen durfte) Zweite im Zuschauerranking.

Jetzt offenbart sie 10 interessante Facts zur TV-Show, die so bisher nicht jedem Zuschauer bekannt gewesen sein dürften.

Quelle: YouTube

So erfährt man bspw., daß das Klo im Camp nur ein Plumpsklo ist, dessen Eimer jeden Tag von den Insassen geleert werden muß. Echt eeeeklig.

Oder die Tatsache, daß rund um den Lagerplatz im Dschungel zahlreiche Ranger in den Büschen platziert sind, die ständig darauf aufpassen, daß keine gefährlichen Tiere den Weg zu den Dschungel-Bewohnern finden.

Blutegel gehören dagegen zum normalen Equipment der Show. Die Bewohner bekommen sogar ein spezielles Spray ausgehängt, damit sie sich immer wieder von den blutsaugenden Biestern befreien können.

Anzeige

Künstlicher Weihnachtsbaum

Der Scheck heiligt die Mittel

Was man nicht alles für Geld macht!? Diese Feststellung trifft auf die mehr oder weniger freiwilligen Insassen des Dschungel Camp „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ von RTL auf jeden Fall zu.

Kommentare sind geschlossen.