Permalink

0

Rassismus – das alte Problem.

Rassimus ist schon lange tief verwurzelt im deutschen Alltag. Nicht erst seit gestern.

Das Internet ist ein echter Motor für die Demokratie. Im Gegensatz zu früher hat heute jeder die Möglichkeit, ganz leicht seine Meinung zu veröffentlichen und damit viele Leser zu erreichen. Während es früher im Wesentlichen nur den umständlichen Weg des Leserbriefes an die Redaktion der lokalen Tageszeit gab, um seinen Ärger oder seine Zustimmung zu gesellschaftlichen Entwicklungen kund zu tun, vorausgesetzt der zuständige Redakteur las den Leserbrief und ließ diesen dann auch tatsächlich in einer der nächsten Ausgaben der Zeitung abdrucken, ist es heute ganz leicht, das praktisch Gleiche zu tun. …weiterlesen

Permalink

off

Streaming: Wie überlastet ist das Internet

In den letzten 2 Wochen haben die Zahlen beim Streaming und Gaming zugenommen. Bei unseren europäischen Nachbarn lagen die Streamingzahlen um das 10-fache erhöht. Schon mehrmals mussten die Anbieter in das Netz eingreifen. Die EU-Kommission hat bereits die Dienstbetreiber aufgefordert, eine Überlastung zu vermeiden. So wird empfohlen, bei besonders hoher Nutzung nur die Standarddienste anzubieten und hochauflösende zu vermeiden. Auch Nutzer werden dazu ermutigt, den Datenverbrauch zu reduzieren. Noch gibt es keine allgemeine Netzüberlastung, diese trete nur temporär in einigen EU-Ländern auf.

In der Schweiz sah es sogar so drastisch aus, dass man kurzerhand darüber nachdachte, Netflix und Co. zeitweise zu verbieten. …weiterlesen

Permalink

off

Warum Streaming-Anbieter jetzt die Bildqualität senken.

Netflix & Co. reduzieren die Qualität, um während der Coronakrise das Netz nicht zu überlasten.

In der Coronakrise haben die Regierungen und Behörden vor Ort schwere Geschütze aufgefahren, um die weiter voranschreitende Ausbreitung des Virus bestmöglich zu bekämpfen.

Wichtige Maßnahmen sind dabei die Beschränkung der Kontaktaufnahme mit anderen Menschen und die gleichzeitige Einschränkung des Aufenthalts im Freien. Manche halten diese Maßnahmen für übertrieben, doch dabei dürften sie irren.

Gegen die Langeweile

Schüler und Studenten sitzen nun zu hause und versuchen irgendwie die Langeweile zu bekämpfen. Hausaufgaben und Schularbeiten haben längst nicht alle bekommen, und auch in den unerwarteten Ferien werden sich wohl nur die Fleißigen von allein und ohne Zwang mit schulischen Dingen befassen und darauf achten, dass das Brain in der Corona Isolation nicht einrostet. …weiterlesen

Permalink

off

Häme und Spott über den VW-Spot mit Helene Fischer

Das Netz macht sich lustig über einen Werbespot mit Helene Fischer.

Helene Fischer, Helene Fischer, Helene Fischer – der blonden Sängerin kann man seit einiger Zeit im deutschen öffentlichen-rechtlichen Fernsehen kaum entkommen. Und natürlich immer dabei: Ihr Song “Atemlos”.

Auch dieser Song ist immer wieder Zielscheibe bösen Spotts. Und DJs lassen sich selbst in der hinterletzten Dorfdisko nur noch mit Geld, viel Geld dazu zwingen, “Atemlos” zu spielen.

Helene Fischer überall. Das wollte sich auch der Autohersteller Volkswagen zu nutze machen. Schließlich ist die Zielgruppe von VW ziemlich identisch mit der von Helene Fischer. Konservativer, etwas langweiliger Mittelstand, der dazu gern poppig arrangierte Volksmusik hört. …weiterlesen