Permalink

off

Anti AfD Demo in Oldenburg

6.000 Oldenburger demonstrierten gegen einen Parteitag der AfD in ihrer Stadt

Die Rechtspopulisten der niedersächsischen AfD halten am 27. und 28.10.2018 ihren Satzungsparteitag in Oldenburg (Oldb.) ab. Den Bürgern der Stadt gefällt das nicht.

Demonstration

Deshalb geben sie ihrem Unbehagen, dass ausgerechnet in ihrer Stadt ein Parteitag der AfD stattfindet, starken Ausdruck und veranstalten eine Demonstration quer durch die Stadt.

Nach Polizeischätzungen nahmen an dieser Anti AfD Demo ca. 6.000 Menschen ein deutliches, starkes und hoffnungsvolles Zeichen gegen Ausgrenzung, Rassismus, Nationalismus, Rechtspopulismus und Ausländerfeindlichkeit.

Quelle: YouTube

Aufgerufen zur dieser Demonstration hatten viele Parteien, Organisationen, Flüchtlingshilfsorganisationen und Kirchen.

Jede einzelnen Aufrufer hier zu nennen, würde fast den Rahmen sprengen. …weiterlesen

Permalink

2

Rechtsextreme Gewalt in Heidenau (Sachsen)

Hier tobt der Mob auf der Straße.

Sachsen, wieder einmal. Dabei stellt man sich schon die Frage, warum ausgerechnet hier der Rechtsradikalismus so viele Anhänger zu haben scheint. Ausgerechnet hier, wo man vor 26 Jahren zuerst auf die Straße ging, um gegen die DDR und für die Freiheit zu demonstrieren.

17 Millionen Deutsche im östlichen Teil des Landes waren im Sommer 1989 praktisch selbst zu Flüchtlingen geworden. Viele von ihnen setzten ihre Flucht auch ganz praktisch um und gelangten über Botschaften der BRD und vor allem Ungarn in den westlichen Teil Deutschlands.
Man kann sagen, sie wollten in die Freiheit. Spätestens nach den Volkskammerwahlen im Frühjahr 1990 waren sie aber vor allem Wirtschaftsflüchtlinge. …weiterlesen