Permalink

1

Bundestag beschließt Ehe für alle

Die entscheidende Sitzung des Deutschen Bundestages zur #Ehefueralle

Heute war ein historischer Tag. Deutschland hat als 23. Land weltweit die Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern ermöglicht.

Der lange Weg zur Ehe für alle

Über drei Jahrzehnte hat es gedauert. Die Mehrheit der Bevölkerung und die Mehrheit der Abgeordneten im Bundestag waren schon seit längerer Zeit dafür, die Institution Ehe endlich für alle Menschen zu öffnen. Für heterosexuelle Menschen und homosexuelle Menschen. Gleiche Rechte für alle.

Trotz dieser allgemeinen Zustimmung kam eine Änderung einfach nicht zustande. Verantwortlich dafür war einzig und allein die Union, bestehend aus CDU und CSU. Warum ausgerechnet die Konservativen, die für Erhaltung der Werte, wie Liebe und gegenseitige Verantwortung zweier Menschen einstehen wollen, gegen die Ehe für alle ist, das konnte niemand aus der Unions-Fraktion jedoch schlüssig erklären. …weiterlesen

Permalink

off

Helmut Kohl: Das letzte Interview

Der Dauerkanzler Helmut Kohl ist tot. Hier siehst du sein letztes Interview.

Am Freitag, den 16.06.2017 starb der Altkanzler Helmut Kohl in seinen Wohnhaus im Ludwigshafener Stadtteil Oggersheim. Er wurde 87 Jahre alt.

Die nach dem ersten Verdauen dieser Meldung eintretende Trauerhysterie und die zum Teil unerträgliche Lobhudelei auf den „Kanzler der Einheit und großen Europäer“ ist in diesem Ausmaß wirklich einmalig. Offenbar befinden sich viele Redaktion der druckenden und sendenden Medien bereits im Sommermodus, so daß sie sich freudig auch jede Meldung stürzen wie der Hund auf den Knochen.

Der Dauer-Kanzler

Viele Deutsche mußten sich 1998, als Kohl von Gerhard Schröder (SPD) im Kanzleramt abgelöst wurde, tatsächlich erst einmal daran gewöhnen, daß die Worte Kanzler und Kohl von nun an nicht mehr untrennbar verbunden waren. …weiterlesen

Permalink

off

Tear down this wall!

Am 12. Juni 1987 sagte Ronald Reagan diesen Satz vor dem geschlossenen Brandenburger Tor.

Das Brandenburger Tor war, ist und bleibt einer der historischen Top-Orte in Berlin. Dabei nimmt das Brandenburger Tor einen ganz besonderen Platz in der Geschichte ein, war das ausgerechnet das Tor, das sinnbildlich für eine Öffnung und Verbindung zur Außenwelt steht, jahrzehntelang geschlossen. Die Berliner Mauer ging direkt am Brandenburger Tor vorbei und machte dies unpassierbar. Ost und West waren an der dieser Stelle getrennt.

Dadurch wurde das Tor zu einem Symbol der Freiheit. „Solange das Brandenburger Tor geschlossen ist, ist die deutsche Frage offen“ hieß die dazu passenden Formel. …weiterlesen

Permalink

off

Donald Trumps Mauer im Miniatur Wunderland

Die Mauerbaupläne des neuen US-Präsidenten Donald Trump fanden jetzt auch ihren Einzug in die Modelleisenbahnwelt.

Kein US-Präsident war innerhalb der ersten Amtswochen bei der eigenen Bevölkerung so unbeliebt wie Donald Trump. Dessen populistische Politik kann man hierzulande wohl nur mit Satire kontern, um nicht völlig durchzudrehen. Ändern können wir sowieso nur als Allerletzte etwas, das muß das amerikanische Volk schon ganz allein tun. Leider wird die Welt unter diesem Präsidenten noch viel zu leiden haben, wenn er tatsächlich die komplette Amtszeit im Weißen Haus schalten und walten kann.

Mauerbau an der Mexikanischen Grenze

Das Projekt Mauerbau besitzt in den abgedrehten Plänen von Trump eine besonders herausstechende Position. …weiterlesen

Permalink

1

Wollt ihr den totalen Höcke?

Die Dresdner Rede des AfD Politikers Björn Höcke zeigt die Gefährlichkeit dieser Partei.

Wenn heute nicht endlich begonnen wird, aktiv daran zu arbeiten, die AfD mit ihrer demokratiefeindlichen Politik einzudämmen, dann werden spätere Generationen einmal fragen:

Wieso habt ihr nichts gegen dagegen unternommen?
Warum habt ihr die AfD gewähren lassen?
Ihr wußtet doch ganz genau, was sie vorhaben!

Die Rede des AfD-Landesvorsitzenden Thüringens und Fraktionsvorsitzenden im Thüringer Landtag am 17.01.2017 in Dresden zeigt sehr genau, was Björn Höcke mit der AfD und Deutschland vorhat.

Holocaust Mahnmal

Höcke sprach darin vom „Denkmal der Schande“ im Herzen der deutschen Hauptstadt. Er meinte damit wohl das Holocaust-Mahnmal in der Nähe des Brandenburger Tores. …weiterlesen